Marmotte

eine alpenländische Unsäglichkeit

Marmotte

Marmotte - Musikszenerie ist sinnlich-musikalische Inszenierung: Eine Cellistin, eine Rhythmikerin und ein Sänger suchen Geschichten aus der Schweiz und aus Bayern, vertonen sie und setzen sie in Szene. Bayerische Neuigkeiten: Spitzts eure Ohrn! Boarische Gstanzl, Zwiegsäng und himmlische Hochgsangl hupfen ins neue Programm. Gschead und grosskopfad wuidarans zwischen den Mundartliedern umanand. Rassant tanzt der Tittmoninger Fensterstockhias Tango mit'm Tösstaler Salomeli. Vom Fensterstöckln, Kammafensterln und Weibahaschn über'd Bauernhofabad zu Himmlfahrtsgschichten; da boarische Hergott werds scho richtn! Crossover zwischen klassischem Cello und Hackbrett, zwischen Liedgesang und Theater. Störrisch drängt sich die frisch und schräg komponierte Musik ins Idyll. Sie kreuzt die Klingen und umschlingt die schaurig schönen, kecken und witzigen Geschichten. Grossmäulig und vorlaut, zart und fein, immer schelmisch und augenzwinkernd. Marmotte – die köstliche Musikszenerie! Ein Ohren- und Augenschmaus.

Jacqueline Brack Lees, Rhythmikerin
Lucia Schneider Menz, Violoncello
Beat Hofmann, Gesang

Crossover

Gage: ab CHF 2'400.– (exklusiv Spesen) für Bühnenprogramm

http://www.marmotte.ch

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bühnengrösse für Bühnenprogramm: ca. 6 x 4 m
Bühnengrösse für Darbietungen: ca. 3 x 4 m
Kurze Darbietungen: Marmotte spielt auch zum Apéro und als Auflockerungen zwischen den Gängen eines Festmahles. Erfahrungsgemäss zeigt sich, dass ca. 20-minütige Darbietungen als Bereicherung des Festes ideal sind. Selbstverständlich richtet sich Marmotte an die Begebenheiten eines Anlasses.